Die Gleitsichtbrille

Ab etwa 40 Jahren fällt es der Linse schwer, sich auf verschiedene Entfernungen scharf einzustellen. Wenn dies eintritt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um auf eine Gleitsichtbrille umzusteigen. In Gleitsichtgläsern sind Fern- und Nahbereich eingeschliffen. Oben für die Ferne, unten für die Nähe. Im Zwischenbereich verändert sich die Sehstärke stufenlos gleitend zwischen Fern- und Nahbereich. Daher der Name Gleitsichtglas.

Benötige ich eine Gleitsichtbrille?

Wenn Sie eine der Fragen mit ja beantworten, laden wir Sie zu einer kostenlosen Beratung ein.

Kopfschmerzen
Sie sind über 40 und haben oft Kopfschmerzen wenn Sie sich längere Zeit konzentrieren?

Verschwommene Sicht
Sie sind über 40 und Ihre Sicht ist verschwommen wenn Sie Gegenstände in der Nähe oder in der Ferne betrachten?

Müde Augen
Sie sind über 40 und haben bei konzentriertem Sehen oft müde Augen?

Gleitsichtglas Simulation

Testen Sie Ihr Gleitsichtglas schon vor der Fertigung

Testen Sie schon vor dem Kauf, welche Eigenschaften Ihr Gleitsichtglas bietet und welchen Seheindruck Sie mit Ihrer neuen Gleitsichtbrille erleben werden.

In nur wenigen Minuten können wir mit dem revolutionären Demonstrations-System Nika ProFit die exakten Werte Ihrer Gleitsichtgläser live simulieren.

Dieses bietet Ihnen die Sicherheit, sich für das richtige Glas zu entscheiden und schon vor dem Kauf zu erkennen, ob Ihre neue Gleitsichtbrille Ihre Wünsche an einen optimalen Sehkomfort erfüllt.

 

NIKA ProFit eignet sich auch ideal für Gleitsichtglas-Einsteiger, die unverbindlich das neue Sehgefühl mit Gleitsichtgläsern kennen lernen möchten.

 

Die Messung kostet 49,- Euro. Die Kosten werden beim Kauf einer Gleitsichtbrille angerechnet!